Pharmaindustrie

 

Die Pharmaindustrie ist zu einem wichtigen Zweig der türkischen Chemie geworden. Auf sie entfallen mehr als 10% der chemischen Gesamtproduktion.

 

Türkische Pharmaunternehmen beschäftigen insgesamt rund 30.000 Arbeitskräfte und stellen überwiegend generische Wirkstoffe wie zum Beispiel Antibiotika her.

 

Beispielsweise deckt der Wirkstoffproduzent Afyon Alcaloids etwa 1/5 des weltweiten Morphinbedarfs der Pharmaindustrie.

 

Nach wie vor werden jedoch neue Wirkstoffe für die Krebstherapie, Impfstoffe und Hormone aus dem Ausland importiert.

 

Merck ist zum Beispiel seit 1998 mit einer eigenen Tochtergesellschaft in der Türkei aktiv. Der Pharmakonzern Merck hatte im Frühjahr 2018 auch die türkische Vilsan übernommen. Vilsan wurde 1986 in Ankara gegründet und ist im Bereich der Veterinär Pharmazie tätig. Die Übernahme bedarf noch der Zustimmung der türkischen Kartellbehörde. Durch den Zukauf (M&A) der Vilsan möchte Merck sein Absatzprogramm weiter abrunden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© EKCON Strategy Consultants GmbH Impressum